Bleaching

Bleaching in der Zahnarztpraxis-Landshut-Altstadt
Medizinische Zahnaufhellung für strahlend weiße Zähne

Strahlend weiße Zähne – die meisten Menschen haben diese nur im Kindesalter.

Mit den Jahren nutzt sich der Zahnschmelz ab und das gelbliche Dentin der Zähne kommt vermehrt zum Vorschein. Die Zähne färben sich also in einem natürlichen Prozess gelblich bis bräunlich.

Es spielt in diesem Zusammenhang kaum eine Rolle, wie gründlich Sie Ihre Zähne putzen: Gewisse Verfärbungen können dadurch kaum reduziert werden. Auch nach einer Wurzelbehandlung können sich Zähne im Laufe der Zeit gräulich verfärben.

Voraussetzungen

Grundlegend für ein zufriedenstellendes Ergebnis beim Bleaching (Bleichen) sind gesunde und saubere Zähne. Deshalb sollte die letzte professionelle Zahnreinigung nicht länger als sechs Wochen in der Vergangenheit liegen. 

Was Sie noch wissen sollten: Das Bleaching hellt nur natürliche Zahnsubstanz auf, Kronen und Füllungen verändern sich farblich dagegen nicht. Wenn Sie im Bereich der sichtbaren Zähne entsprechende Restaurationen haben, besprechen wir zusammen mit Ihnen gerne die für Sie optimale Lösung.

Wirkungsdauer

Wie lang die Wirkung eines Bleachings anhält, kommt ganz auf die individuellen Lebensgewohnheiten an: Patienten, die sich um eine gute Mundhygiene bemühen und regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen, können sich mehrere Jahre an Ihren weißen Zähnen erfreuen.

Bei Menschen, die regelmäßig große Mengen an verfärbenden Genussmitteln zu sich nehmen, können die Zähne aber auch schon nach einigen Monaten wieder nachdunkeln. Bleachings können prinzipiell aus medizinischer Sicht regelmäßig wiederholt werden.

Wie funktioniert ein Bleaching?

Als Erstes muss durch eine zahnärztliche Untersuchung sichergestellt werden, dass Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch gesund sind. In der dann folgenden professionellen Zahnreinigung werden oberflächliche Beläge entfernt, damit das Bleaching-Gel seine volle Wirkung entfalten kann. Man unterscheidet drei verschiedene Arten der Zahnaufhellung:

1. Walking-Bleaching-Technik
Bei der Walking-Bleaching-Technik wird ein verfärbter wurzelgefüllter Zahn intern aufgehellt. Das Bleichmittel wird dabei in den eröffneten Zahn eingefüllt und provisorisch abgedeckt. Durch diese Aufhellungstherapie wird sich der Zahn innerhalb der folgenden Tage immer mehr gebleicht. Bis die endgültige gewünschte Helligkeit des Zahnes erreicht ist, bleibt der Zahn provisorisch verschlossen.

2. In-Office-Bleaching
Diese Bleich-Therapie wird bei Verfärbungen angewendet, die von außen in den Zahn eingedrungen sind. Sie wird vollständig in unserer Zahnarztpraxis durchgeführt. Zu Beginn der Behandlung wird das Zahnfleisch zum Schutz vor dem Bleaching-Gel abgedeckt. Danach tragen wir das Gel äußerlich auf die Zähne auf und lassen es für einige Zeit einwirken. Je nach dem gewünschten Ergebnis und der Ausgangssituation sind unter Umständen mehrere Behandlungsdurchgänge erforderlich.

3. Home-Bleaching
Das Home-Bleaching ist ein Verfahren, das der Patient nach genauer Anleitung selbstständig zuhause durchführt. Dazu wird in der Zahnarztpraxis zunächst eine passgenaue Zahnschiene aus Kunststoff angefertigt: Diese wird vom Patienten selbst mit Bleichgel befüllt und je nach Präparat für mehrere Stunden getragen. Damit lässt sich die Helligkeit der Zähne selbst steuern, in dem die Anwendungsdauer der Schiene variiert wird.

Ist Bleaching schädlich für Zähne? 

Eine Zahnaufhellung greift weder den Zahn selbst noch die Oberflächen bestehender Füllungen an. Einzige bekannte und in nur seltenen Fällen auftretende Nebenwirkung: eine temporäre Überempfindlichkeit der Zahnhälse. Ein Fluorid-Gel aus der Apotheke kann hier meist schnell Abhilfe schaffen.

Das sagen unsere Patienten über uns

Superfreundliches Personal, qualitative und professionelle Arbeit.

Dank dieser Praxis habe ich keine Angst vor Zahnärzten mehr. Alles sehr sauber, professionell und auf höchstem Niveau. Kann es nur weiterempfehlen. TOP!

Bewertung vom 25.4.2017, www.jameda.de