Inlays

Unter einem Inlay versteht man eine Einlagefüllung, mit der „Löcher“ geschlossen werden. Inlays werden nach dem speziellen Beschleifen des Zahnes und anschließender Abdruckname im zahntechnischen Labor hergestellt und präzise in die vorhandene Zahnsubstanz eingepasst. Inlays haben eine lange Haltbarkeit. Ihr guter Sitz gewährleistet beschwerdefreies Kauen und einen präzisen Biss.

Inlays: Inlays vs. Füllungen

Füllungen bestehen im Normalfall aus Kunststoff. Sie werden im weichen Zustand in den Zahndefekt eingefüllt und härten dort aus. Durch dieses Verfahren ergeben sich zwei bemerkenswerte Besonderheiten:

  1. Sämtliche Füllungsmaterialien „schrumpfen“ verarbeitungsbedingt und nutzen sich im Lauf der Zeit durch das Kauen ab. Dadurch entstehen Lücken am Übergang zwischen Zahn und Füllung. Die Folge: Bakterien können eindringen und Karies verursachen.
  2. In einigen Fällen ist es schwer möglich, aufgrund der Zahnstellung und bei sehr großem Substanzverlust des Zahnes die Füllungen im Mund des Patienten so zu gestalten, dass sich die Zähne exakt berühren. Wenn mehrere Füllungsdefekte zu versorgen sind, bietet es sich an, die Versorgung im Zahnlabor anfertigen zu lassen. Der Patient muss so erstens deutlich weniger Zeit am Behandlungsstuhl verbringen und  die kritischen Zahnflächen können zwischenzeitlich präzise hergestellt werden.

Inlays: Dieses Material verwenden wir 

AUS WELCHEM MATERIAL SIND INLAYS?

Inlays sind zumeist aus Keramik oder Gold. Zur Herstellung von Inlays verwenden

wir bevorzugt Keramik. Das hat einen einfachen Grund: Keramikinlays können farblich so exakt angefertigt werden, dass sie nach dem

Einsetzen meist nicht mehr vom normalen Zahn zu unterscheiden sind. Aufgrund

ihrer natürlichen Ästhetik werden sie von vielen Patienten gegenüber Goldinlays

bevorzugt. Die Haltbarkeit von Keramikinlays ist äußerst hoch, auch wenn sie

etwas hinter der von Goldinlays liegt.

Ist das in der Praxis so?

Behandlungsverlauf

Es sind in der Regel drei Behandlungssitzungen nötig.

1. Sitzung: Der Zahn wird gründlich von Karies befreit, größere Fehlstellen werden mit Composit ergänzt und der Zahn dadurch stabilisiert. Anschließend wird der Zahn in eine spezielle Form gebracht und das Loch mit einem Provisorium geschlossen.
2. Sitzung: Nach dem Abnehmen des Provisoriums und Vorbereiten des Zahnes wird ein Abdruck hergestellt und danach das Provisorium dem Patienten wieder eingesetzt. Im Zahnlabor wird bis zur nächsten Sitzung  das Inlay angefertigt.
3. Sitzung: Wir setzen das Inlay ein. Zuerst wird es einprobiert. Dabei kontrollieren wir die Form und schleifen eventuell Feinheiten nach, um ein perfektes Bissgefühl sicherzustellen. Danach verkleben wir das Inlay dauerhaft im Zahn.

Pflege

Grundsätzlich erfordern Inlays keine besondere Pflege. Um also Zähne mit Inlays vor Schäden zu bewahren, sollten Sie sie genauso gründlich pflegen wie alle anderen Zähne auch- d.h. also regelmäßig und sorgfältig putzen und zusätzlich Zahnseide verwenden.

Zudem ist es empfehlenswert,  2-3 mal jährlich eine professionelle Zahnreinigung vornehmen zu lassen.

Das sagen unsere Patienten über uns

Superfreundliches Personal, qualitative und professionelle Arbeit.

Dank dieser Praxis habe ich keine Angst vor Zahnärzten mehr. Alles sehr sauber, professionell und auf höchstem Niveau. Kann es nur weiterempfehlen. TOP!

Bewertung vom 25.4.2017, www.jameda.de