Schienentherapie

Schienentherapie

Die Schienentherapie soll vor allem  unphysiologische Zahnkontakte wie Reiben, Pressen oder Knirschen und die daraus entstehenden Schäden für Zähne und Kausystem verhindern.

Bei der sogenannten Knirscherschiene handelt es sich um eine therapeutisch eingesetzte Aufbissschiene. Sie dient zur Harmonisierung im Zusammenspiel von Kaumuskulatur und Kiefergelenken.

Was versteht man unter Parafunktionen?

Beim Zähneknirschen oder -pressen (Bruxismus) wirken Kräfte, die deutlich stärker sind als beim eigentlichen Kauen und sie dauern auch um ein Vielfaches länger an.

Wie wirkt eine Knirscherschiene?

Das Behandlungskonzept besteht darin, den Unterkiefer aus der vorgegebenen Verzahnung mit dem Oberkiefer zu befreien. Dadurch wird eine Lagebeziehung der Kiefer ermöglicht, in der sich die Muskel- und Gelenksituation entspannen kann.

Wann wird eine Aufbissschiene angewendet?

Eine Aufbissschine kann in folgenden Fällen therapeutisch eingesetzt werden:

  • Harmonisierung der Muskel- und Kiefergelenksfunktion
  • Lösen von unbewußten Bewegungsabläufen
  • Reduktion von Parafunktionen
  • Schutz der Zahnsubstanz vor weiterem Verschleiss und Abrieb (Attrition und Abrasion)

Das sagen unsere Patienten über uns

„ERSTKLASSIGE Zahnarztpraxis Absolut empfehlenswert auch für Kinder

Ich bin schon seit Jahren in der Praxis. Hier stimmt einfach alles. Telefonisch ist die Praxis immer gut erreichbar. SEHR SEHR schnelle Terminvergabe, bei Beschwerden immer noch am gleichen Tag. Alles ist tip top organisiert, besser geht nicht. Keine Wartezeiten. Behandlung immer professionell ohne große Schmerzen, nichts wird aufgezwungen. BESONDERS HERVORZUHEBEN: Das gesamte Personal ist immer und jederzeit sehr freundlich und aufmerksam. Gerne nehme ich den Fahrtweg aus Dingolfing in Kauf.“

Bewertung vom 9.1.2022, www.jameda.de